Kursziele

Unsere Kursziele

Um Ihnen einen Überblick zu geben, was Ihnen und Ihrem Hund in den einzelnen Kursen vermittelt werden wird, haben wir eine Übersicht über die Ziele unserer angebotenen Kurse zusammengestellt.
Dass der Begleithundekurs neben der Ausbildung zum alltagstauglichen Hund, der jeden Anforderungen des gemeinsamen Lebens gewachsen ist, natürlich zum Ziel hat, nach Abschluss mit dem Hund eine Begleithundeprüfung laufen zu können, ist genauso selbstverständlich wie die Ziele der Vorbereitungskurse auf die Dummy A- und -F-Prüfung. Deswegen hier der Link zur DRC-Seite, auf der Sie die Prüfungsordnungen für die Begleithunde-Prüfung (Einleitung ab S. 3, Prüfungsinhalt ab S. 5) und die Arbeitsprüfungen mit Dummies (Einleitung ab S. 11, Prüfungsinhalt A ab S. 16, F ab S. 17) finden. Da es für die übrigen Kurse keine offizielle Prüfung im DRC gibt, werden wir am Schluss der Kurse eine kleine interne Prüfung abhalten.

 

Welpenkurs

Am Ende des Welpenkurses sollte der Welpe

  • sich auf das Kommando „sitz“ hinsetzen,
  • in der Lage sein, eine kurze Zeit auch in Entfernung des Führers zu bleiben,
  • das entspannte Down gelernt haben
  • aus Situationen ohne Ablenkungen sofort kommen,
  • spielerisch leinenführig sein,
  • sich eine kurze Strecke ohne Leine auf der Höhe des Führers bewegen können,
  • kurze Konzentrationsfähigkeit auf seinen Führer haben,
  • ein Apportel aufnehmen und etwas tragen.

Am Ende des Welpenkurses soll der Welpe

  • guten Kontakt zum Führer aufgebaut haben; Blickkontakt: was willst Du von mir,
  • alle erlernten Kommandos willig, schnell und korrekt ausführen,
  • an Wasser und Schuss gewöhnt sein,
  • begeistert mit seinem Führer und anderen Menschen spielen.

Am Ende des Welpenkurses kann der Welpe

  • schon fast ein Begleithund sein.

 

Grundkurs

Am Ende des Grundkurses sollte der Hund

  • die Leinenführigkeit beherrschen,
  • eine kurze Strecke frei bei Fuß geführt werden können,
  • sich auf das Kommando „sitz“ sofort hinsetzen,
  • korrektes „sitz bei Fuß“ können,
  • sich auf das Kommando „down“ hinlegen,
  • „sitz“ und „down“ ohne Leine, im Abstand zum Führer („bleib“) können,
  • das Dummy festhalten,
  • das Dummy ein Stück tragen,
  • an Schuss und Wasser gewöhnt sein.

 

Aufbaukurs

Am Ende des Aufbaukurses sollte der Hund

  • leinenführig sein, d.h. verschiedene Tempi und Kehrtwendungen beherrschen,
  • z.B. frei bei Fuß die Acht beherrschen,
  • „sitz“ und „down“ unter Ablenkung beherrschen,
  • „sitz“ aus der Bewegung (Kreissituation) beherrschen,
  • „sitz“ und „bleib“ mit dem Rücken zum Führer (eine Minute) beherrschen, sowie
  • „komm“ ohne Ablenkung,
  • Zwischenapport ohne Vorsitzen und
  • einfache Markierungen an Land und aus dem Wasser ohne vorsitzen beherrschen.

 

Dummy just for fun
„Ernsthafte“ Dummyarbeit, bei der auch der Spaß nicht zu kurz kommt.
Voraussetzung beim Hund ist zuverlässiges festhalten, aufnehmen und zurückkommen mit dem Dummy.
Voraussetzung beim Mensch ist Toleranz gegenüber denen, die gerne noch Dummyarbeit betreiben wollen, aber aus den unterschiedlichsten Gründen dies nicht mehr optimal können.